Smartphone-Navigation überspringen
Language
Aktuelles

Aktuelles

Individuelle Prämienverbilligung (IPV) in der Krankenversicherung für das Jahr 2021

---- 06.05.2021 ----

Bezahlen Sie Ihre Beitragsrechnung mit eBill

Mit eBill können Sie Ihre Beitragsrechnungen elektronisch empfangen und begleichen - papierlos und schnell. Das Erfassen von Kontonummern, Beträgen und Referenznummern entfällt. eBill ist ein kostenloser, integrierter Service, der direkt in Ihrem E-Banking zur Verfügung steht. Mit wenigen Klicks können Sie Ihre Rechnungen im E-Banking bezahlen und so das Risiko für Mahngebühren und Verzugszinsen minimieren.

  1. 1. Loggen Sie sich in Ihrem E-Banking ein und aktivieren Sie eBill
  2. 2. Suchen Sie den gewünschten Rechnungssteller. Die SVA Graubünden finden Sie unter "AHV-Ausgleichskasse des Kantons Graubünden"

Bitte beachten Sie

  • Beitragsrechnungen, welche bereits vor der eBill-Registrierung erstellt wurden, müssen noch in der ursprünglichen Form bezahlt werden.
  • Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie eine Beitragsrechnung zurückweisen möchten. Die zuständige Kontaktperson ist auf Ihrer Beitragsrechnung ersichtlich.

Überbrückungsleistungen für ältere Arbeitslose (ÜL)

Personen, die nach dem 60. Altersjahr von der Arbeitslosenversicherung ausgesteuert werden, sollen bis zum Bezug einer Altersrente eine Überbrückungsleistung erhalten, wenn sie vorher genügend lang erwerbstätig waren, den Lebensunterhalt nicht mit eigenen Mitteln bestreiten können und nur über wenig Vermögen verfügen. Das neue Gesetz wird voraussichtlich per 1. Juli 2021 in Kraft treten.

---- 26.04.2021 ----

Coronavirus - Anpassung der Massnahmen

An seiner Sitzung vom 14. April 2021 hat der Bundesrat die nationalen Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus angepasst. Ab dem 19. April 2021 gibt es Lockerungen im Bereich Freizeit-, Sport- und Kultureinrichtungen sowie Restaurations- und Barbetrieben.

Gastrobetriebe:

Der Bundesrat hat entschieden, dass die wirtschaftliche Unterstützung der Gastrobranche wie bisher fortgeführt wird. Es besteht somit weiterhin Anspruch auf Corona-Entschädigung auch wenn die Terrassen geöffnet werden. Selbständigerwerbende und Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung reichen wie bisher einmal im Monat die entsprechende Anmeldung ein.

---- 18.04.2021 ----

Coronavirus - Anpassung der Massnahmen

Das Parlament hat am 19. März 2021 die Anpassung des COVID-19-Gesetzes beschlossen. Die Voraussetzungen an den Umsatzrückgang wurden von bisher 40 auf neu 30 Prozent gesenkt. Selbstständigerwerbende und Angestellte in arbeitgeberähnlicher Funktion können ab 01.04.2021 bereits ab einer Umsatzeinbusse von mindestens 30 Prozent Corona-Erwerbsausfallentschädigung beantragen.

---- 25.03.2021 ----

Coronavirus - Anpassung Anzahl Taggelder bei Quarantäne

Wann beginnt und wann endet der Anspruch auf Entschädigung?
Er beginnt am Tag, an dem alle Voraussetzungen erfüllt sind, frühestens am 17. März 2020. Der Anspruch endet mit Aufhebung der Quarantäne, spätestens aber, wenn 10 Taggelder (beziehungsweise 7 Taggelder bei Quarantänebeginn ab 08. Februar 2021) ausbezahlt worden sind. Die Taggelder müssen während einer zusammenhängenden Periode bezogen werden.

---- 08.02.2021 ----

Prämienverbilligung 2021

Die Formulare für das Jahr 2021 sowie der Online-Rechner sind ab sofort verfügbar.

---- 04.02.2021 ----

Änderungen auf den 1. Januar 2021 bei den Beiträgen und Leistungen

Die Informationsstelle AHV/IV hat das Merkblatt mit den Änderungen auf den 1. Januar 2021 bei den Beiträgen und Leistungen publiziert. Unter nachfolgendem Link finden Sie das entsprechende Merkblatt:

---- 28.12.2020 ----

Coronavirus - Anpassung der Massnahmen

Das Parlament hat am 18. Dezember die Anpassung des COVID-19-Gesetzes beschlossen. Die Voraussetzungen an den Umsatzrückgang wurden von bisher 55 auf neu 40 Prozent gesenkt. Selbstständigerwerbende und Angestellte in arbeitgeberähnlicher Funktion können rückwirkend ab 19. Dezember 2020 bereits ab einer Umsatzeinbusse von mindestens 40 Prozent Corona-Erwerbsausfallentschädigung beantragen.

---- 22.12.2020 ----

Vaterschaftsurlaub

Die Einführung eines über die Erwerbsersatzordnung (EO) entschädigten Vaterschaftsurlaubs wurde in der Volksabstimmung vom 27. September 2020 mit einer Mehrheit von 60,3 Prozent angenommen.
An seiner Sitzung vom 21. Oktober 2020 hat der Bundesrat das Datum für das Inkrafttreten der Gesetzesänderung auf den 1. Januar 2021 festgelegt.
Alle erwerbstätigen Väter sowie Väter, die ein Arbeitslosentaggeld beziehen, haben ab dem 1. Januar 2021 das Recht auf einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub. Sie können diesen Urlaub innerhalb von sechs Monaten nach Geburt des Kindes beziehen, am Stück oder verteilt auf einzelne Tage. Die Entschädigung beträgt 80 Prozent des durchschnittlichen Erwerbseinkommens vor der Geburt des Kindes, höchstens aber 196 Franken pro Tag. Die Entschädigung kann beantragt werden, sobald der Urlaub vollständig bezogen wurde.

Zur Finanzierung des Vaterschaftsurlaubs wird der EO-Beitragssatz ab dem 1. Januar 2021 von 0,45 auf 0,5 Prozent erhöht. Arbeitnehmende und Arbeitgebende bezahlen somit neu je 5,3 Prozent AHV/IV/EO-Beiträge.

---- 17.12.2020 / 26.11.2020 ----

Renten Hauptauszahlungen 2021

---- 07.12.2020 ----

Coronavirus - Massnahmen ab Freitag 4. Dezember 2020

Die Regierung des Kantons Graubünden hat weitere Massnahmen zum Schutz vor Ansteckungen mit dem Coronavirus beschlossen.

Die COVID-19-Verordnung Erwerbsausfall des Bundes regelt den Anspruch auf Erwerbsausfallentschädigung. Personen, die einen entsprechenden Erwerbsausfall erleiden, müssen bei ihrer Ausgleichskasse einen neuen Antrag einreichen. Wenn der Anspruch besteht, wird die Leistung anfangs Januar 2021 ausbezahlt.

Wichtig
Zuständig für Auskünfte sowie die Bearbeitung des Antrages ist jene Ausgleichskasse, bei welcher die AHV-Beiträge abgerechnet werden. Bitte wenden Sie sich direkt an Ihre Ausgleichskasse und reichen Sie den Antrag dort ein. Sie beschleunigen damit das Anmeldeverfahren. Vielen Dank.

---- 04.12.2020 ----

Änderungen bei den AHV Beitragssätzen bekannt

An seiner Sitzung vom 21. Oktober 2020 hat der Bundesrat die Beitragssätze für das Jahr 2021 verabschiedet:

---- 16.11.2020 ----

Ergänzungsleistungen (EL) - Ansätze gültig ab 1. Januar 2021

---- 09.11.2020 ----

Coronavirus: Verlängerung des Corona-Erwerbsersatzes auch für indirekt betroffene Selbständigerwerbende und Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung

Viele Selbständigerwerbende und Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung sind nach wie vor oder erneut von den Massnahmen gegen das Corona-Virus stark betroffen, auch wenn sie ihr Unternehmen nicht schliessen müssen. Sie können weiterhin Corona-Erwerbsersatz beanspruchen: Mit dem neuen Covid-19 Gesetz hat das Parlament diese Unterstützung verlängert und ausgeweitet. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 4. November 2020 die entsprechenden Verordnungsänderungen verabschiedet. Die neue Regelung tritt rückwirkend auf den 17. September 2020 in Kraft und ist befristet auf den 30. Juni 2021.

---- 05.11.2020 ----

Individuelle Prämienverbilligung (IPV) in der Krankenversicherung für das Jahr 2020

---- 05.11.2020 ----

Die AHV/IV-Minimalrente steigt um 10 Franken

Der Bundesrat hat Anpassungen an die Lohn- und Preisentwicklung per 1. Januar 2021 beschlossen. Letztmals wurde die Minimalrente in der 1. Säule im Jahre 2019 erhöht.

---- 19.10.2020 ----

Generelle Maskentragpflicht

Ab Samstag, 17.10.2020 gilt in der SVA Graubünden in allen öffentlich zugänglichen Innenräumen eine generelle Maskentragpflicht. Dies gilt insbesondere für den Empfangsbereich der Verwaltungsliegenschaft Ottostrasse 24.

Besten Dank für ihr Verständnis und die Einhaltung dieser Massnahme.

---- 16.10.2020 ----

Zwischeninformation zur Corona-Erwerbsersatzentschädigung

Am Freitag, 25. September 2020 haben die Eidgenössischen Räte an ihren Schlussabstimmungen das COVID-19-Gesetz gutgeheissen. Das neue Gesetz bildet die Grundlage für das Weiterführen von Corona-Erwerbsersatzentschädigungen (CE). Im Gesetz werden die Anspruchsvoraussetzungen sowie die Bezügergruppen für die CE definiert. Der Bundesrat wird jetzt eine Verordnung erlassen, welche die Details regelt.
Die Verordnung sollte uns bis Mitte November 2020 vorliegen. Auf unserer Website werden zum gegebenen Zeitpunkt ein Merkblatt mit den wichtigsten Informationen und das neue Anmeldeformular aufgeschaltet.
Leistungsbegehren ab dem 17. September 2020 müssen zwingend mit dem offiziellen Anmeldeformular neu beantragt werden. Bis uns die aktuellen Durchführungsbestimmungen und das erwähnte Formular vorliegen können keine Zahlungen mehr erfolgen.
Die CE-Zahlungen werden bei einem Anspruch rückwirkend ab dem 17. September 2020 ausgerichtet.
Bitte informieren Sie sich Mitte November wieder auf unserer Website, bis dann sollten die erforderlichen Unterlagen verfügbar sein.
Vielen Dank für das Verständnis und Ihre Geduld.

---- 05.10.2020 ----

Verlängerung des Anspruchs auf Corona-Entschädigung

Der Anspruch auf Corona-Erwerbsersatzentschädigung ist per 16.09.2020 ausgelaufen. Der Bundesrat hat die COVID-19-Verordnung Erwerbsausfall geändert und verlängert. Somit kann die Entschädigung in bestimmten Fällen weiterhin ausbezahlt werden. Dazu ist immer ein neuer Antrag erforderlich.

---- 17.09.2020 ----

Rentenauszahlungen August verzögern sich

Aufgrund einer technischen Störung bei der PostFinance kam es heute, 7. August 2020 bei der Verarbeitung von Zahlungen zu Verzögerungen. Davon betroffen waren auch Rentenzahlungen und Ergänzungsleistungen für den Monat August von Kundinnen und Kunden der SVA Graubünden. Die PostFinance arbeitet mit Hochdruck daran, das Problem zu lösen. Wir bedauern die Auszahlungsverzögerung.

---- 07.08.2020 ----

Anpassung Familienzulagengesetz per 1. August 2020

Was ändert?

• Arbeitslose Mütter, die eine Mutterschaftsentschädigung beziehen, erhalten Anrecht auf Familienzulagen.

• Die Altersgrenze für den Bezug der Ausbildungszulage wird um ein Jahr gesenkt. Der Anspruch auf die höhere Zulage entsteht mit Beginn der nachobligatorischen Ausbildung, vorausgesetzt das Kind hat das 15. Altersjahr vollendet.

Weitere Details und Informationen finden Sie hier LINK

---- 08.07.2020 ----

Verlängerung der Corona-Entschädigung für Selbstständigerwerbende

>   Weitere Informationen

Der Bundesrat hat am 1. Juli 2020 angekündigt, dass die Corona-Entschädigung für Selbstständigerwerbende rückwirkend und bis am 16. September 2020 verlängert wird. Zudem hat er mitgeteilt, dass im Veranstaltungsbereich die Inhaber von GmbH und AG ab Mitte Juli 2020 auch Corona-Entschädigung beantragen können. Diese hatten seit 1. Juni keinen Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung mehr.

Obwohl seit dem 6. Juni die Einschränkungen gelockert wurden, leiden immer noch viele Betriebe unter Erwerbseinbussen. Der Bundesrat erachtet es gemäss einer Medienmitteilung als gerechtfertigt, diese Selbstständigerwerbenden weiterhin zu unterstützen. Die Corona-Entschädigung für Selbstständige wird rückwirkend und bis am 16. September 2020 verlängert. Sie müssen nichts unternehmen, wir werden alle Corona-Entschädigungen für Selbstständigerwerbende, welche von einer Betriebsschliessung betroffen sind/waren oder eine Entschädigung für Härtefälle bezogen haben, automatisch verlängern. Die Auszahlung wird frühestens Mitte Juli 2020 erfolgen.

Kreis der Berechtigten wird erweitert - Inhaber von AG/GmbH im Veranstaltungsbereich

Der Bundesrat hat beschlossen, den Kreis der Berechtigten für den Corona-Erwerbsersatz zu erweitern. Die Inhaber von GmbH oder AG, welche in ihrer eigenen Firma angestellt und im Veranstaltungsbereich tätig sind, haben neu ebenfalls Anspruch.

Die erforderlichen System- und Formularanpassungen für diese neue Leistung wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Wir empfehlen Ihnen mit der Anmeldung noch bis Mitte Juli 2020 zuzuwarten.

Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular finden sie unter dem folgenden Link:

LINK

Vielen Dank für das Verständnis und ihre Geduld.

---- 06.07.2020 ----

 

Entschädigung für Personen wegen einer Quarantänemassnahme

Personen, die sich in einer ärztlich oder behördlich verordneten Quarantäne befinden und ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen müssen, haben Anspruch auf Corona-Erwerbsersatz.

Kein Anspruch besteht, wenn sich jemand aufgrund der Meldung in der SwissCovid App in Selbstquarantäne begibt. Für den Anspruch ist auch in solchen Fällen die behördliche oder ärztliche Anordnung notwendig.

Wer ab dem 6. Juli 2020 in ein Risikogebiet reist und sich nach der Einreise in die Schweiz in Quarantäne begeben muss, hat keinen Anspruch auf Corona-Erwerbsersatz.

Bei Lohnfortzahlung ist der Arbeitgeber anspruchsberechtigt.

Die Liste der Risikogebiete finden Sie unter folgendem Link:

BAG Admin

---- 06.07.2020 ----

Individuelle Prämienverbilligung (IPV) in der Krankenversicherung für das Jahr 2020

---- 25.06.2020 ----

Coronavirus - Klare Fristen für Anspruch auf Corona Erwerbsausfall

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 19. Juni 2020 die "COVID-19-Verordnung Erwerbsausfall" angepasst. Ein Anspruch auf Corona-Erwerbsausfall muss bis spätestens am 16. September 2020 geltend gemacht werden. Ab diesem Datum sind keine Anmeldungen mehr möglich und es können auch keine rückwirkende Neuberechnungen mehr verlangt werden.

---- 22.06.2020 ----

SVA Graubünden für den Publikumsverkehr wieder geöffnet

Ab Montag, 25. Mai 2020 wird die SVA Graubünden unter strikter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln für den Publikumsverkehr wieder geöffnet.

Die Dienstleistungen des Empfangs beschränken sich auf Auskünfte. Zudem können wieder Formulare bezogen werden.

Bis auf weiteres sind persönliche Beratungsgespräche nur mit vorgängiger Terminvereinbarung möglich. Bei den Besprechungen müssen zwingend Schutzmasken getragen werden. Diese werden versicherten Personen, Partnern und Kunden von der SVA Graubünden zur Verfügung gestellt.

Bei Fragen oder Unklarheiten helfen unsere Mitarbeitenden gerne weiter. 

Wir bitten Sie um Verständnis und danken Ihnen für die gute Zusammenarbeit. 

---- 20.05.2020, Direktion SVA Graubünden ----

Coronavirus - Informationen zu den diversen Massnahmen

Entschädigung für Erwerbsausfall

>   Weitere Informationen

Der Bundesrat hat am 20. März sowie am 16. April 2020 Massnahmen getroffen, um die wirtschaftlichen Folgen der weiteren Verbreitung des Coronavirus für die betroffenen Unternehmen und Arbeitnehmenden abzufedern. Die Massnahmen gelten ab sofort und rückwirkend auf den 17. März 2020. 

Wichtig zur Bezugsdauer!
Selbständigerwerbende, die ihren Betrieb am 27. April oder 11. Mai 2020 wieder eröffnen dürfen, erhalten die Entschädigung für Erwerbsausfall noch bis am 16. Mai 2020.
Am 16. Mai 2020 endet auch die Bezugsdauer im Rahmen der Härtefallregelung für Selbständigerwerbende ohne angeordnete Betriebsschliessung.

Alle bereits eingereichten Anträge werden automatisch bis zum 16. Mai 2020 verlängert.
Für Selbständigerwerbende mit Betrieben, die voraussichtlich über den 16. Mai 2020 hinaus geschlossen bleiben müssen, besteht der Anspruch auf Corona Erwerbsausfall weiter.

Die Anmeldung muss in jedem Fall bei der zuständigen Ausgleichskasse eingereicht werden. Alle wichtigen Informationen zum Vorgehen finden Sie in den Erklärvideos sowie im Merkblatt. 

Wir bearbeiten die Anmeldungen so rasch wie möglich. Die Auszahlungen erfolgen nachschüssig. Im April werden die Leistungen für die Periode vom 17. bis 31. März und im Mai jene vom 1. bis 30. April 2020 ausbezahlt.

Wichtig zur Entschädigung wegen Härtefall!
Sollten Sie bereits eine Anmeldung eingereicht haben obwohl keine Betriebsschliessung verordnet wurde, so werden wir den Härtefall anhand dieser uns vorliegenden Unterlagen prüfen. Sie brauchen sich in diesem Fall also nicht noch einmal anzumelden.

Wir bitten Sie um etwas Geduld.

Informationen Entschädigungsanspruch für:

Das ausgefüllte Anmeldeformular können Sie uns an eo@sva.gr.ch zustellen.

Vielen Dank. 

Chur, 23.03.2020

Beiträge und Beitragsbezug