Vorwort des Direktors

Vorwort Direktor

directur

Geschätzte Damen und Herren

Der Sozialversicherungsanstalt des Kantons Graubünden (SVA) ist es auch im vergangenen Berichtsjahr gelungen, alle systemrelevanten Dienstleistungen zu erbringen.

Die Gesetzgebung und die Aufsicht der AHV sind zentral organisiert. Das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) sorgt für eine einheitliche Anwendung der gesetzlichen Vorschriften, hat aber keinen direkten Kontakt zu den Versicherten. Für die Durchführung und den direkten Kontakt zu den Kunden sind die kantonalen Sozialversicherungsanstalten zuständig. Unsere Mitarbeitenden setzen die Beiträge fest, besorgen die Fakturierung, berechnen die verschiedenen Leistungen und sind für deren Ausrichtung an die Versicherten verantwortlich. Diese komplexe Materie verständlich an unsere Kundinnen und Kunden zu vermitteln, ist ein wichtiger Aspekt. Mit kompetenten und motivierten Mitarbeitenden nehmen wir diese grosse Herausforderung an und streben dabei maximale Kundenzufriedenheit an.

Auch die Dienstleistungen der ersten Säule werden zunehmend digital abgewickelt. So ist es zum Beispiel seit diesem Jahr möglich, die Anmeldung für eine Altersrente ohne Papier über die Website der SVA einzureichen. Die SVA arbeitet daran, die Digitalisierung voranzutreiben und den administrativen Aufwand für die Versicherten, die Arbeitgebenden und die Partner möglichst tief zu halten.

Bei der AHV-Ausgleichskasse stand das Jahr 2023 ganz im Zeichen der Vorbereitungsarbeiten zur Umsetzung der Reform AHV21, welche per 1. Januar 2024 in Kraft getreten ist. So mussten die Mitarbeitenden geschult, diverse Applikationen sowie Briefvorlagen angepasst und getestet werden. Die erforderlichen Arbeiten konnten fristgerecht abgeschlossen werden.

Nachdem in der IV-Stelle im Jahr 2022 mit der Weiterentwicklung der IV neue Angebote und entsprechende Strukturen und Prozesse eingeführt worden waren, stand im vergangenen Jahr die Konsolidierung im Vordergrund. Der Trend der steigenden IV-Anmeldungen setzte sich fort. Die entsprechend hohe Inanspruchnahme der Dienstleistungen der IV-Stelle forderte alle Teams und Mitarbeitenden sehr. Trotzdem gelang es nicht nur, die Mehrarbeit zu stemmen, sondern auch, in einzelnen Bereichen, zum Beispiel bei der Hilflosenentschädigung, Pendenzen abzubauen und die Bearbeitungsdauer zu reduzieren.

Die Anforderungen an den Arbeitsplatz und die IT-Infrastruktur haben sich in den vergangenen Jahren aufgrund technischer und gesellschaftlicher Entwicklungen stark geändert. Die aktuellen Investitionen in die IT-Infrastruktur haben zum Ziel, die Raumnutzung der SVA zu optimieren und den Mitarbeitenden jederzeit das mobile, standortunabhängige Arbeiten zu ermöglichen.

Im Jahr 2023 absolvierten zwei Mitarbeitende erfolgreich die Ausbildung als Sozialversicherungsfachmann/-fachfrau mit eidgenössischem Fachausweis. Zusätzlich konnten drei Mitarbeitende den Lehrgang Sachbearbeiter-/in Sozialversicherungen erfolgreich bestreiten. Ein Mitarbeiter durfte das Diplom für den CAS in Laufbahndiagnostik und -beratung entgegennehmen. Eine Mitarbeiterin schloss den Zertifikatslehrgang «Digitale Transformation» und ein weiterer Mitarbeiter den Leadership-Lehrgang erfolgreich ab. Vier Mitarbeitende erwarben das Sprachdiplom Italienisch auf dem Niveau C1. Zudem erhielten zwei Lernende ihre Fähigkeitszeugnisse als Kaufleute EFZ. Direktion und Mitarbeitende gratulieren allen Mitarbeitenden herzlich zur Erreichung ihrer Weiterbildungsziele.

Als schweizweit erste Sozialversicherungsanstalt erhielt die SVA Graubünden Anfang November 2023 die Auszeichnung «Friendly Work Space». Mit diesem Label zeichnet die Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz Organisationen aus, die sich systematisch dafür engagieren, ihren Mitarbeitenden gute Arbeitsbedingungen zu bieten. In der Schweiz haben bisher rund 100 Unternehmen und Institutionen diese Auszeichnung erhalten. Prämiert werden Organisationen für ihr effektives betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM).

Einmal mehr sei allen Mitarbeitenden für ihr ausserordentliches, loyales Engagement und ihre beeindruckende Professionalität herzlich gedankt.

Urs Grischott, Direktor